Da spritz ich doch immer nach dem Reiten die Beine meines Pferdes mit kaltem Wasser ab. Das machen alle so. Das macht man schon immer so. Beine kühlen ist gesund und hilft. Es ist so schön erfrischend für das Pferd…

Machst du das auch so? Hast du  das schon mal hinterfragt?

Aus energetischer Sicht ist das absoluter Quatsch. Du spülst die Energie, die durch das Reiten,  durch die Bewegung des Pferdes in Fluss gekommen ist, in den Gulli.

Lass  mich das näher erklären:

Ein kleiner Ausflug in die Energetik:

Energie und Blut bewegen sich gegenseitig. Der Energiekreislauf ist dem Blutkreislauf, sowie allen anderen Körpersystemen (Gelenke, Wirbelsäule, Muskulatur, Organe, Drüsen usw.), als Steuerungsorgan übergeordnet. Das heißt: Je besser der Energiefluss, desto besser die Durchblutung.

In der Körpermitte ist die Durchblutung am besten. Je weiter weg die Körperteile von der Körpermitte sind, desto weniger gut durchblutet sind sie. Also sind die Extremitäten, die Beine, weniger gut durchblutet und weniger gut mit Energie versorgt. Das spürst du an dir selbst: Wenn es dir  kalt wird, werden als erstes die Hände und die Füße kalt, wobei der Rumpf noch warm ist.

Pferde haben oft kalte Beine, wenn sie Hufeisen drauf haben noch mehr (das Eisen leitet Kälte in den Körper). Fass mal  die Beine deines  Pferdes an, sind sie warm oder kalt? Ich spreche natürlich nicht von warmen Sehnenentzündungen oder so was!

Bewegung transportiert Energie!

Durch Bewegung werden der Energiefluss und die Durchblutung angeregt und die Beine werden warm. Endlich mal! Und dann kommt man mit dem Wasserschlauch und spritzt die Beine mit kaltem Wasser ab. Das ist kontraproduktiv und wirklich schädlich. Das Element Wasser ist natürlich nicht das Problem sondern die Temperatur des Wassers. Das machst  du doch auch nicht, wenn du vom spazieren gehen oder vom joggen kommst – in die Dusche gehen und deine  Beine kalt abspritzen, oder? Achtung: Kneipp-Kur – also Wassertreten – ist etwas anderes, da BEWEGT man sich im kalten Wasser, da wird die Durchblutung angeregt, also durch einen Fluss oder Bach reiten ist kein Problem.

Vielen Pferde „sagen“ Ihren Reitern sogar, dass sie das als sehr unangenehm empfinden und dass  sie das nicht wollen. Sie wollen gar nicht zum Waschplatz hingehen oder stehen nicht still beim abspritzen, sie tänzeln rum und versuchen, dem irgendwie zu entkommen.

Wenn die Pferdebeine nicht dreckig oder verschwitzt sind brauchst du gar nicht abspritzen – wozu? Wenn die Hufe schlammig sind, nimm einen Eimer mit warmem Wasser und einen Schwamm, und mach die Hufe und Beine so sauber. Am besten ist natürlich, wenn man im Stall den Luxus hat, dass der Wasserschlauch warmes Wasser hergibt. Wenn du  gar kein warmes Wasser im Stall hast, nimm  einen Tauchsieder oder einen Wasserkocher mit und temperiere das Wasser so, dass es handwarm ist.

Nehmt euch das bitte zu Herzen. Ich weiß, ihr meint ihr tut etwas Gutes, aber in Wirklichkeit ist das kühle Abspritzen, wie du siehst,  kontraproduktiv. Lasst eurem Pferd den wohltuenden Energiefluss, den es durch die Bewegung gewonnen hat.